Die Röntgenpraxis im Spreecenter


  Hellersdorfer Straße 77 - 12619 Berlin - Telefon: 030-56 881 50 - Fax: 030-56 881 524

Röntgenuntersuchungen Sonografie/Ultraschall Computertomografie (CT) Mammografie
Mammadiagnostik
Magnetresonanztomografie (MRT) Osteodensitometrie PRT-Wirbelsäule

 

    

 

Kontaktformular Diabetiker Lexikon Impressum

 

 

    Atomzeit

    Kalender

MAMMOGRAFIE

Die Röntgenuntersuchung der Brustdrüse (Mammografie) wird in unserer Praxis im Spreecenter durchgeführt.
Dazu vergeben wir Termine. Unter Berücksichtigung des Monatszyklus soll die Untersuchung in den ersten 10 Tagen nach Beginn der Menstruation durchgeführt werden, da so eine bessere Beurteilung des Drüsengewebes gegeben ist.

Die Mammografie wird nur bei bestimmten Fragestellungen von der gesetzlichen Krankenkasse bezahlt. Wenn Sie eine Vorsorgeuntersuchnung wünschen, ist diese kostenpflichtig.

Der Mammografie kommt eine große Bedeutung in der Früherkennung des Brustkrebs zu. Ziele der Mammografie sind die Erkennung des nicht tastbaren Mammakarzinoms im Rahmen der Brustkrebsvorsorge, die Überwachung von Risikopatienten sowie die Objektivierung und Lokalisation eines auffälligen Tastbefundes an der Brust. Regelmäßige Mammografiekontrollen werden im Rahmen der Tumornachsorge durchgeführt.

Unser Mammografiegerät heißt "Sophie". Es erfüllt die Qualitätsansprüche der EU-Richtlinien. Wir arbeiten nach den neuen Qualitätsrichtlinien und führen eine arbeits tägliche Überprüfung aller Parameter durch. Die Befundung erfolgt digital.

  Untersuchung

Indikationen zur Mammografie

  • pathologischer Tastbefund (auffälliger Knoten)

  • blutende oder eingezogene Brustwarze

  • Brustschmerz einseitig und zyklusunabhängig

  • Brustkrebs bei Verwandten ersten Grades

Untersuchungstechnik

Untersuchungstechnik

Kleopatra-Aufnahme der linken Brust
1. Anteil des lateralen Brustgewebes, 2. Der M.pectoralis major, lateraler Bereich der Brust, 3. Mamillenprofil

Die Mammografie wird beiderseits durchgeführt, da oft erst der Seitenvergleich wichtige diagnostische Hinweise ergibt. Die Darstellung der Brust erfolgt grundsätzlich in zwei Ebenen.
Bei der Positionierung der Patientin achten wir darauf, dass die Brust in tolerablem Umfang komprimiert wird, um die geringstmögliche Strahlenexposition und die optimale Strahlentransparenz zu erreichen. Wichtig ist, dass das gesamte Drüsengewebe bis zur Brustwand und die Brustwarze abgebildet werden. In Abhängigkeit vom Mammografiebefund führen wir zusätzliche Schrägaufnahmen, Zielaufnahmen in Kompression sowie Spezialuntersuchungen wie Galaktografie und Pneumozystografie durch. Wir führen in unserer Praxis die sonografisch gestützte Stanzbiopsie durch, wenn sich ein auffälliger Tumor zeigen sollte.

Die Mammasonografie ist als sehr wertvolle und aussagekräftige zusätzliche Untersuchungsmethode zur Mammografie anzusehen. Sie kommt bei jüngeren Frauen zur Abklärung von Tastbefunden an der Brust und Achselhöhle und bei mammografisch dichter Brust und herdförmigen Befunden zur Anwendung.

Bitte bringen Sie zur Untersuchung alte Befunde und Bilder mit.

 
Vorsorge
Die beste persönliche Vorsorge ist
das monatliche Abtasten der Brust

Fotos: Copyright Planmed, Health Imaging